MENU

Respekt vor Natur und Tradition.

Die Familienbrauerei

Das Fundament, auf dem wir brauen.

Familienbrauerei seit über 100 Jahren

Der „Kuchlbauer“ besitzt eines der ältesten Braurechte der Welt. Schon um 1300 erhielt das Stammhaus der Brauerei in Abensberg die Braugerechtsame des Grafen von Abensberg. Im Jahr 1903 hat unsere Familie die Brauerei „Zum Kuchlbauer“ erworben.

Ihren Namen trägt die Brauerei bereits seit 1751: Der damalige Besitzer des Anwesens belieferte als „Kuchlpaur“ den Bischof von Regensburg mit Lebensmitteln. Vor über 100 Jahren gehörten zum „Kuchlbauer“ auch Landwirtschaft, Hotel und Gastronomie. Bis heute ist unsere Brauerei in der 9. Generation fest in Familienhand und bis heute ist uns Gastfreundschaft ein Herzensanliegen.

Fest verwurzelt in einer besonderen Region

Dass sich schon um 1300 eine Brauerei in Abensberg ansiedelte, ist kein Zufall: Unsere Heimat gilt nicht nur als „nördliches Tor in die Hallertau“ – dem Anbaugebiet des weltberühmten Hallertauer Hopfens.

Sie liegt darüber hinaus inmitten des Bayerischen Jura und des Gäubodens, unsere Quelle für beste Gerste und ausgezeichneten Weizen. Aus diesen wertvollen Rohstoffen unserer Region erschaffen wir mit Respekt vor der Natur und nach traditionellen Rezepten sechs einzigartige Weissbiere.

„Es ist unsere Verantwortung für die Gemeinschaft und die Region, nachhaltig zu handeln.“

(Jacob Horsch, Bräu, 9. Generation)

Wir glauben, dass Nachhaltigkeit von Grund auf im Wesen eines Familienbetriebs liegt.
Um unseren Betrieb an kommende Generationen weitergeben zu können, planen und handeln wir langfristig – ausgerichtet an unserem Leitbild „Nachhaltigkeit in allen Unternehmensbereichen“.

Damit dieses Leitbild mehr und mehr gelebte Praxis wird, ermitteln wir stetig unseren Optimierungsbedarf und stoßen Veränderungen an, in Verantwortung für unsere große Brauereifamilie.

Verantwortung für unsere Mitarbeiter

Als Handwerks- und Besucherbrauerei mit mehr als 70 Festangestellten sichern wir mehr Arbeitsplätze als Industriebrauereien, die stark am Unternehmensprofit orientiert sind. Wir suchen gezielt Bewerber aus unserer Region und investieren in die Ausbildung junger Schulabgänger. Auch Menschen mit Handicap finden ihren Platz in unserer Brauerei.

Den Beitrag unserer Betriebsangehörigen zum Erfolg von Kuchlbauer würdigen wir mit übertariflicher Bezahlung und einem respektvollen Umgang.

Verantwortung für unsere Region

Kuchlbauer lebt von der Region und will der Region auch etwas zurückgeben. Um unsere Brauerei, den Kuchlbauer Turm und das KunstHausAbensberg zu besuchen, kommen jährlich zahlreiche Besucher nach Abensberg, die den Tourismus und damit die Wirtschaft in unserer Region stärken.

Wir pflegen langfristige Geschäftsbeziehungen zu ortsansässigen Handwerkern und Dienstleistern. Besonders im Einkauf achten wir auf kurze Wege: Alles, was möglich ist, beziehen wir aus Bayern und der näheren Umgebung.

2018 ist uns ein wichtiger Meilenstein gelungen: Wir konnten fünf konventionelle und ökologische Landwirte aus der Region für uns gewinnen, die in Zukunft gegen faire Entlohnung Rohstoffe wie Gerste ausschließlich für uns anbauen. Wir streben danach, dieses Netzwerk in den kommenden Jahren weiter auszubauen.

Verantwortung für Natur und Umwelt

Dass eine Brauerei sehr viel Energie verbraucht, ist kein Geheimnis. Unseren stromtechnischen Energiebedarf können wir aber aus eigener Kraft decken: 2018 haben wir 1.239.000 kWh Strom aus Solarenergie erzeugt, den wir selbst gar nicht verbrauchen konnten und Überschüsse deshalb eingespeist haben.

Modernste, energieschonende Anlagentechnik ist für uns ebenso selbstverständlich wie ein moderner Fuhrpark. Unsere langjährigen Mitarbeiter beliefern unsere Kunden in der Region über kurze Wege direkt.